Cloe - Mischling - 6,5 Jahre alt

Besondere Menschen für eine besondere Hündin gesucht

Normalerweise steht der Abschnitt, in dem unsere ehrenamtlichen Helfer ihre Schützlinge in eigenen Worten beschreiben, ganz am Schluss unserer Texte. In Cloes Fall jedoch hat ihre Pflegerin die Kleine mit wenigen Worten so treffend beschrieben und das ganze Dilemma, in dem Cloe, aber auch wir stecken, geschildert. Deshalb also die Worte von Cloes Betreuerin nun ganz zu Anfang:

?Cloe hat noch nie ein Zuhause gehabt. Sie ist sehr verträglich mit ihren Hundefreunden, aber es fällt ihr schwer, Vertrauen zu Menschen zu haben. Sie ist ruhig, lieb und hat sich noch nie in Streitigkeiten eingemischt. Sie ist nicht sehr verspielt. Sie läuft lieber durch den Auslauf und legt sich an einem ruhigeren Platz in die Sonne, einem Platz, an dem sie aber trotzdem das Geschehen verfolgen kann. Wenn sie vor etwas erschrickt, bellt sie nicht, sondern geht in ihren Zwinger und legt sich in ihr Bettchen. Es braucht viel Geduld und Zuneigung, damit sie bald ein Leben außerhalb der Tierheimmauern genießen kann. Aber wir arbeiten alle daran, wir wollen ihr unbedingt helfen. Ganz bestimmt wird sie bald eine glückliche Hündin sein, der es überall gefällt. Sie macht bei jedem Gassi Fortschritte und wird sicherer.?

Soviel also von ihren Pflegerinnen, nun Cloes komplette Daten. Wir hoffen sehr, dass ? wenn Sie jetzt noch weiterlesen ? Sie vielleicht Ihr Herz an unseren Schützling verlieren; die liebe Cloe hätte es so verdient!

Cloes Vorgeschichte:
Cloe fanden wir morgens bei Dienstbeginn am Tierheimtor angebunden. Sie war damals erst etwa drei Monate alt und sehr verängstigt. Kein Wunder, die ganze Nacht musste sie in der Kälte am Tor sitzen, konnte sich nicht befreien, hörte die vielen anderen Hunde und wusste nicht, was ihr geschah.
Welpen können wir nur schlecht in Albolote bei den erwachsenen Hunden integrieren, es wäre auch zu gefährlich, sie (anfangs ja noch ohne ausreichenden Impfschutz) sofort mit den vielen anderen Hunden zusammen zu halten. Deshalb bringen wir ? wann immer es möglich ist und es dort Platz gibt ? die ganz jungen Tiere in einer befreundeten Tierpension unter. Sie werden geimpft und bis ihr Impfschutz greift, können sie dort auch intensiver betreut werden, als im großen, immer sehr vollen Tierheim. Manchmal finden die Kleinen auch direkt von der Pension aus ein neues Zuhause.
Cloe war das leider nicht vergönnt und so zog sie im August 2012 (mit etwa einem Jahr) nach Albolote ins Tierheim um.
Seit dieser Zeit lebt Cloe also jetzt in unserer Obhut und noch immer hat die arme, kleine Hündin kein Zuhause gefunden. Das soll sich nun ändern ? ihre Betreuer haben begonnen in ihrer knappen Freizeit (alle arbeiten ehrenamtlich im Tierheim), zusätzlich zu ihren ?normalen? Tierheimdiensten, mit Cloe zu arbeiten und sie spazieren zu führen, damit wir so ihre Vermittlungschancen verbessern können. Cloe soll kein Langzeitinsasse werden, sondern erleben dürfen was es heißt, Familienmitglied zu sein!

Verhalten zu Menschen generell:
Cloe kann uns Menschen noch nicht wirklich vertrauen, auch wenn sie das eigentlich gerne möchte. Aber auch wenn sie sich fürchtet, käme sie nie auf die Idee, zu knurren oder zu schnappen, sie ist völlig ohne Aggression, zeigte noch nie eine böse Geste, obwohl ihr viele Dinge doch sehr unheimlich vorkommen müssen. Cloe zieht sich dann lieber zurück.

Kinderverträglichkeit:
Grundsätzlich schon. Aber diese Kinder sollten auf jeden Fall schon älter und vernünftig sein und Cloe die Zeit geben, die sie braucht, sie nicht bedrängen und akzeptieren, wenn sie sich zurückzieht. Zu Kleinkindern möchten wir sie wegen ihrer Schüchternheit nicht vermitteln.

Wesen:
Cloe ist ängstlich. Wir wissen nicht, was ihr passiert ist, bevor sie zu uns kam. Sie verbrachte ihre Jugend in der Pension und braucht einfach mehr Zeit als andere Hunde, bevor sie Vertrauen fassen kann.

Verträglichkeit:
Cloe lebt mit männlichen und weiblichen Artgenossen in Albolote problemlos zusammen. Mit Katzen haben wir sie bisher noch nicht getestet, können dies aber selbstverständlich gerne nachholen, falls im neuen Zuhause ein Stubentiger lebt.

Erfahrungen beim Spaziergang / Autofahren?
Leider sind regelmäßige Spaziergänge mangels Gassigängern in Spanien kaum möglich, Cloe hat aber nun das große Glück, dass ihre Tierheimbetreuer in ihrer Freizeit wenigstens 1 x pro Woche mit ihr Gassi gehen, um sie auf eine Vermittlung vorzubereiten und mit ihr zu üben.
Bei ihrem allerersten Spaziergang war Cloe wirklich sehr ängstlich. Sie schien vorher gar nicht an der Leine gegangen zu sein, alles war neu und fremd für sie und die arme Maus wollte nicht laufen. Nun, da regelmäßig mit ihr geübt wird, wird auch Cloe etwas entspannter und langsam auch ein bisschen sicherer. Dies kann aber nur ein erster Schritt sein, die Hauptarbeit wird bei den Menschen liegen, die sich offenen Herzens für Cloe entscheiden und mit ihr zusammen diesen Weg gehen möchten.

Besondere Merkmale:
keine

Wo soll Cloe leben:
Ein Zuhause bei Menschen, die sich ganz bewusst für einen schüchternen Hund wie Cloe entscheiden und auch schon Erfahrung mit ängstlichen Hunden haben, wäre unser großer Traum für diese liebe Hündin. Wir wünschen uns Menschen, die Zeit und Geduld für Cloe haben, die sie in ihrem eigenen Tempo vorangehen und Erfahrungen sammeln lassen und die sich über jeden kleinen Erfolg freuen, den sie macht und sie darin bestärken. Sicher wäre ein bereits in der Familie lebender, souveräner Hund, an dem sie sich orientieren kann, eine ganz große Hilfe für Cloe.
Wer schon einmal erlebt hat, wie erfüllend es ist, wenn ein ehemals ängstliches Tier aus sich herausgeht, sicher, zutraulich und anhänglich wird und wie man sich freut, wenn man ihm beim ersten Mal beim Spielen zusieht, der wird bestätigen, dass das alle Mühen, alle Zeit wert war !
Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Cloe auf ihrem Weg zum glücklichen, frechen und souveränen Hundemädchen begleiten möchten, wir freuen uns sehr auf Ihre Anfrage!

Ausreise:
Cloe ist bei Übergabe entwurmt, geimpft, gechipt und kastriert und wird vor ihrer Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.
Aufenthaltsort: Tierheim Albolote/Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das ?Projekt Albolote?. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben ? aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0172/1687697
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com



 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 172/1687697

Für Cloe haben sich bisher 489 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns