Panda - Mischling, ca. 60-65 cm - 8 Jahre alt

Hallo zusammen,

mein Name ist Panda und ich möchte euch gerne ein bisschen was aus meinem Leben erzählen.

Bevor ich ins Tierheim kam habe ich zusammen mit meinem Sohn Moro auf der Straße gelebt. Dort war es nicht besonders schön, denn wir hatten immer Angst, dass wir mal von einem Auto verletzt werden. Wir hatten auch oft Hunger, denn die Futtersuche dort ist nicht so einfach. Es kam dann immer mal wieder eine Frau vorbei, die auch Hunde dabei hatte. Sie hat gesehen, dass es Moro und mir immer schlechter geht und wir immer schwächer wurden. Da hat sie sich entschieden, uns zu helfen. Sie hat es geschafft uns anzulocken und in ihr Auto zu bringen. Wir sind dann zusammen ins Tierheim gefahren. Hier geht es uns besser als auf der Straße. Wir haben ein Dach über dem Kopf und immer genug zu essen.

Momentan lebe ich hier zusammen mit mehreren Rüden, Hündinnen habe ich bisher noch keine kennengelernt. Aber das kann ich ja noch nachholen. Dafür habe ich Katzen schon öfter in meiner Nähe gehabt. Die kleinen Tiger haben sich immer wieder an meinem Futter bedient. Aber ich weiß ja, dass sie auch Hunger haben, deswegen habe ich gerne mit ihnen geteilt.

Es kommen auch immer wieder Menschen, die uns auf einen Spaziergang mitnehmen. Ich laufe dann brav an der Leine neben ihnen her, möchte aber gerne vor den anderen laufen, um schon mal nach dem Rechten zu sehen. Wenn ich dann alles inspiziert habe, warte ich bis meine Hundekumpels da sind, damit wir zusammen weiterlaufen können.

In einem Auto bin ich auch schon mitgefahren, aber so ganz geheuer ist mir das noch nicht. Vielleicht wird es besser, wenn ich das öfter mal mache.

Hier im Tierheim lebe ich ja in einem Zwinger. Den möchte ich auch nicht immer verlassen, wenn zum Beispiel die Sonne scheint, bleibe ich auch gerne mal liegen. Die Pfleger versuchen dann, mich durch Rufen herauszulocken, aber da bin ich dann auch mal etwas dickköpfig und tue so als würde ich nichts hören.

Alles in allem ist es hier natürlich schöner als auf der Straße. Aber ich würde doch gerne nochmal in den Genuss kommen, ein richtiges Zuhause zu haben.

Einen großen Wunsch möchte ich euch gerne noch mitteilen...
Mein Sohn Moro ist ja schon immer an meiner Seite, und wir haben auch schlechte Zeiten zusammen durchgestanden. Es wäre ein Traum, wenn wir jetzt auch die guten Zeiten zusammen erleben dürfen.

Vielleicht hat sich ja einer von euch in uns verliebt? Wir würden uns sehr freuen euch kennenlernen zu dürfen!

Viele Grüße aus dem Tierheim,
Panda Moro

Aufenthaltsort: Tierheim Albolote/Granada, Spanien

Ausreise:
Panda ist bei Übergabe entwurmt, geimpft, gechipt und kastriert und wird vor ihrer Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das ?Projekt Albolote?. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben ? aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0172/1687697
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com



 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 172/1687697

Für Panda haben sich bisher 351 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns