Tarzan - Schäferhund-Mischling - 4,5 Jahre alt

Sehr freundlicher Rüde sucht eine tolle Familie, die ihm zeigt, wie aufregend das Hundeleben sein kann!

Vorgeschichte:
Tarzan wurde zusammen mit einer Hündin, die wir natürlich JANE genannt haben, auf einem Feld gefunden. Die beiden waren zwar nicht unterernährt, dafür aber übersäht mit Zecken und anderem Ungeziefer.

Da Tarzan einen Chip hatte, konnten wir seinen früheren Besitzer kontaktieren. Der erzählte uns, dass ihm der Hund zwei Jahre zuvor gestohlen worden sei. Nun könne er sich aber nicht mehr um ihn kümmern und wolle ihn nicht zurück haben.

Aufgrund seines zutraulichen und freundlichen Wesens gehen wir nicht davon aus, dass er jemals misshandelt wurde. Aber vermutlich hat er sein ganzes Leben nur im Außenbereich als Wachhund gelebt und kennt Wohnungshaltung gar nicht. Als Wachhund ist ein derart netter Hund natürlich auch eine komplette Fehlbesetzung. Er würde Einbrecher wahrscheinlich sehr freundlich begrüßen.

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Tarzan ist ein sehr aufgeschlossener Hund, der auch Fremden gegenüber total freundlich ist. Er ist menschenbezogen und auch verschmust.

Mit Kindern versteht er sich sehr gut. Wir haben ziemlich wilde 9-jährige Kinder auf ihn losgelassen und er zeigte sich sehr erfreut über die Gesellschaft der Kinder und ließ sich sehr gerne von ihnen streicheln und war sehr gutmütig.

Wesen:
Der bildhübsche Tarzan ist ein eher ruhiger Hund, der überhaupt nicht spielen mag, weder mit Menschen noch mit seinen Artgenossen. Er zieht das ruhige Leben vor. Allerdings hat er momentan ein paar Kilos zu viel auf den Hüften und es könnte durchaus sein, dass er doch noch etwas lebhafter wird, wenn er erst einmal abgespeckt hat.

Er ist ein sehr gehorsamer Rüde, der sofort reagiert, wenn man ihn ruft. Auch beim Spaziergang zeigt er sich ruhig und entspannt. Weder Straßenlärm, noch unbekannte Situationen oder Menschen bringen ihn aus der Ruhe. Er ist sehr ausgeglichen. Einen Jagdtrieb scheint er nicht zu haben.

Was er nicht mag, ist extreme Hitze. Dann geht er maximal bis zum nächsten schattigen Plätzchen und bleibt dort liegen. Recht hat er! Das ist ja auch gar nicht gesund!

Wir wissen nicht, ob er stubenrein ist. Vermutlich ja, aber er hat noch nie in einem Haushalt gelebt.

Man kann ihn problemlos stundenweise allein Zuhause lassen. In der Hundepension zeigt er sich sehr entspannt und ruhig, wenn er allein in seinem Zwinger ist. Er zerstört auch nichts. Aus den Flegeljahren ist er definitiv raus!

Aufgrund seiner momentanen Körperfülle, kann er zwar alleine ins Auto steigen, aber nur, wenn der Einstieg sehr niedrig ist. Hinein springen kann er nicht. Soll er höhere Stufen erklimmen, muss man ihm eine Rampe ans Auto legen. Alternativ hilft aber sicher auch abzunehmen. Beim Autofahren selbst ist er ruhig und entspannt.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
Tarzan sehr sozialverträglich und insbesondere mit Hündinnen gut verträglich. Mit Rüden verträgt er sich grundsätzlich auch gut. Wenn er angegriffen wird, weiß er sich zur Wehr zu setzen, aber er ist kein Hund, der es nötig hat, ständig „den Macker“ raushängen zu lassen. Wenn sich der andere Rüde unterordnet, ist alles in Ordnung. Er kann sich dann auch entspannt daneben legen, wenn die anderen Hunde in seiner Nähe unmittelbaren miteinander spielen.

Bei der Fütterung ist er allerdings ungenießbar, wenn Hundekollegen in der Nähe sind. Sein Futter verteidigt er - auch gegen Hündinnen.

Eine Vermittlung zu einer Hündin wäre gut möglich, wenn man beachtet, dass man beide bei der Fütterung trennen sollte.

Was er von Katzen hält wissen wir nicht. Auf Anfrage testen wir ihn gerne.

Wo soll Tarzan leben:
Für unseren tollen Tarzan suchen wir eine aktive, fröhliche Familie, die ihn nicht als Wachhund im Hof, sondern mit im Haus halten will und ihn an ihrem Leben teilhaben lässt. Wir wünschen uns Menschen mit Hundeerfahrung, die ihn gut führen können. Auch ein Abspeckprogramm sollte im neuen Zuhause mit ihm durchgeführt werden. Er soll ja noch recht lange was von seinem Leben haben und das geht mit weniger Speck auf den Rippen sehr viel besser.

Wir wünschen uns auch ein ebenerdiges Zuhause für ihn. Selbst in abgespeckter Version, sollte er nicht zu viele Treppenstufen steigen müssen.

Möchten Sie Tarzan zeigen, wie toll ein Hundeleben ist und wie schön, lange Spaziergänge sind? Dann melden Sie sich bitte bei uns! Wir beantworten Ihnen gerne alle weiteren Fragen.

Ausreise:
Tarzan ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Aufenthaltsort:
Tierpension in Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das ‘Projekt Albolote‘. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com



 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für Tarzan haben sich bisher 158 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns