Larson - Mischling - ca 1,5 Jahre alt

Geschlecht: männlich
Kastriert: noch nicht
Rasse: Mischling
Alter: geb. ca. 06/2016
Größe: ca. 54 cm
Farbe: schwarz-weiß
Aufenthaltsort: 25.08.2017

Unkompliziertes Powerpaket sucht sportliche, aktive Menschen für alle Dinge, die gemeinsam mit Hund viel mehr Spaß machen!

Vorgeschichte:
Wir wurden von einer deutschen Frau angerufen. Sie erzählte uns, dass in einer Ortschaft in der Provinz Granada ein Hund umgebracht werden sollte. Er sei bereits absichtlich mit dem Auto angefahren worden und nun prügelten die Leute auf ihn ein, weil er von dort verschwinden sollte. Wir fuhren sofort los und benachrichtigten auch vor Ort die Polizei. Denn selbst wir wurden mit Steinen beworfen, beschimpft und beleidigt.

Larson ließ sich ohne Gegenwehr von uns einpacken und mitnehmen. Er war schwer verletzt und musste starke Schmerzen gehabt haben. Trotzdem blieb er absolut ruhig und ließ uns gewähren.

In der Tierklinik wurde dann festgestellt, dass sein Schwanz gebrochen war. Man hatte ihn am Schwanz ein paar Meter weiter hinter dem fahrenden Auto her geschleift. Seine Geschlechtsteile hatten klaffende, offene Wunden und sie waren außerdem stark entzündet. Er hatte Verbrennungen und Hautabschürfungen. Kurzum: es war ein Bild des Grauens! Was muss dieser Hund für Qualen durchlitten haben! Es macht immer wieder aufs Neue fassungslos, zu was manche Menschen fähig sind!

Mittlerweile hat er sich gut erholt und er steht mit seinem Köfferchen bereit, um endlich den schönsten Teil seines Lebens beginnen zu können: ein Leben bei einer liebevollen Familie!

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Larson beschämt mit seiner liebevollen Art die gesamte Menschheit: obwohl er extreme Qualen durch Menschenhand erlitten hat, ist er ein absolut freundlicher, verschmuster Hund, der sein Vertrauen in Menschen nicht verloren hat. Er geht offenen Herzens auch auf völlig fremde Menschen zu.

Die Behandlung seiner offenen Wunden, besonders jene in den sensiblen Bereichen wie Hoden und Penis, ließ er ohne mit der Wimper zu zucken brav über sich ergehen. Er war jederzeit absolut geduldig und niemals hat er auch nur ansatzweise versucht, sich gegen die unendlichen Behandlungen zur Wehr zur setzen.

Auch mit Kindern versteht er sich prima.

Wesen:
Der tapfere Larson ist ein junger und entsprechend aktiver, kräftiger und bewegungsfreudiger Hund, der viel Auslastung und Beschäftigung braucht, um glücklich zu sein. Er ist sehr verspielt und hat in seinem Leben sicherlich noch nicht allzu viel Erziehung genossen.

Nach ausgiebiger Bewegung ist er aber auch ein sehr verschmuster, liebesbedürftiger Hund, der sehr menschenbezogen ist. Er lässt sich leicht führen und zeigt sich im Tierheim sehr gehorsam. Wenn die Zeit im Auslauf beendet ist, lässt er sich ohne Widerstand in den Zwinger zurückbringen und wartet dort ruhig und gelassen, bis sich das Türchen wieder öffnet.

Er geht sehr gerne spazieren und zeigt keinerlei Ängste vor Straßenlärm, unbekannten Situationen oder Menschen. Aber er zieht ziemlich an der Leine. Dies ist einerseits der Tatsache geschuldet, dass er im Tierheim viel zu wenig Bewegung bekommt und er auf einem Spaziergang dann seine ganze Energie herauslässt und andererseits fehlt es ihm, wie vorhin schon erwähnt, an Erziehung. Wir sind aber sicher, dass - wenn er regelmäßig intensiv beschäftigt wird und das andere Ende der Leine ihn konsequent und liebevoll erzieht - dieses Thema sehr schnell Geschichte sein wird.

Während seiner langwierigen Behandlung lebte Larson vorübergehend in einer privaten Pflegefamilie. Dort lebte er im Haus und zeigte sich sehr brav: er ist stubenrein und man konnte ihn problemlos stundenweise allein Zuhause lassen.

Im Auto fährt er ruhig und entspannt mit.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
Grundsätzlich ist Larson mit seinen Artgenossen verträglich. Mit Hündinnen teilt er zurzeit seinen Zwinger. Bei Rüden ist seine Sympathie abhängig davon, ob sich sein männliches Gegenüber dominant zeigt. Er lässt sich nicht gerne provozieren und macht dann schon mal eine Ansage.

Was er von Katzen hält wissen wir nicht. Auf Anfrage können wir ihn gerne testen.

Wo soll Larson leben:
Für Larson suchen wir sehr aktive, gerne sportliche Menschen, die Zeit und Lust haben, viel gemeinsam mit ihm zu unternehmen und ihn auch noch zu erziehen. Er würde sich sicherlich eignen als Begleiter für Jogger, Radfahrer oder auch Wanderer.

Er kann gerne in einer Familie mit oder auch ohne Kinder leben. Wir denken, dass ambitionierte Hundeanfänger gut mit ihm zurechtkämen.

Möchten Sie viele Jahre gemeinsam mit Larson durch dick und dünn gehen und ihm ein liebevolles Zuhause schenken? Dann melden Sie sich bitte bei uns! Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen.

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Ausreise:
Larson ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort:
Tierheim in Albolote/Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com



 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für Larson haben sich bisher 53 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns