Blanco... Vermittlung nur in bestimmte Länder.... Knuddelt für sein Leben gern - Bulli- Mix - 10/2013 Jahre alt

www.vergessene-pfoten.de
Eine Vermittlung nach Deutschland ist aufgrund Blancos geschätzter Rassezugehörigkeit leider nicht möglich. Für eine Vermittlung in andere Länder erfolgt die Prüfung der jeweiligen Einreisebestimmungen.
Update 14.06.18

Ach Blanco, über 3,5 Jahre lebst Du nun schon im Refugio. Du hattest gerade wieder Besuch von ein paar Teammitgliedern aus Deutschland und alle sind sich einig: Du bist einfach nur ein toller Hund, der es so sehr liebt, gestreichelt und geknuddelt zu werden. Auch mit Deinen Artgenossen gibt es keinerlei Probleme.

Wer möchte Blanco das ersehnte Zuhause geben und wohnt in einem Land, welches einem Hund nicht die Einreise verbietet, nur weil er einer bestimmten Rasse angehört?
Update 23.05.2017
Auch unser Blanco ist ein Opfer unverständlicher Verbote und Gesetze, die leider immer die Hunde bestrafen und nicht die Menschen, die den Hund erst zu dem formen, was er dann ist. Blanco ist unverkennbar ein Bullterriermix und darf deshalb nicht nach Deutschland einreisen. Dabei ist er einfach nur ein toller Hund. Er liebt Menschen, bettelt um Aufmerksamkeit wenn man den Auslauf betritt und läßt sich liebend gerne durchknuddeln. Auch für Blanco geben wir die Hoffnung auf eine eigene Familie nicht auf.....
Update 17.07.2016

Über ein Jahr ist nun schon wieder vergangen, seit Blanco ins Refugio zurückkehren musste. Der lustige Rüde hat sich damals wieder schnell im Refugio eingelebt. Er verträgt sich gut mit seinen Artgenossen, aber sein größtes Glück ist es, wenn ein Mensch Zeit für ihn hat, dann genießt er die Streicheleinheiten und weiß oft gar nicht wohin mit seiner ganzen Freude.

Da Blanco ja aufgrund seiner Rassezugehörigkeit nicht nach Deutschland einreisen darf, hoffen wir auf diesem Wege ein Zuhause in einem Land für ihn zu finden, das die Hunde nicht in ein Rasseschema presst.

Update 10.06.2015

Unser fröhlicher Blanco musste leider wieder ins Refugio zurückkehren. Zunächst hat alles so gut ausgesehen: Eine spanische Familie, die bereits einen Hund von uns adoptiert hatte, wollte unserem Blanco eine Chance geben, denn aufgrund seiner Rassezugehörigkeit hätten wir den schneeweißen und so freundlichen Rüden leider nicht nach Deutschland vermitteln können. Dass Blanco dennoch und auch trotz seiner zerschossenen Pfote ein Zuhause in Spanien bekommen sollte, hat uns alle sehr gefreut.

Blanco hat mit seinem freundlichen Wesen schnell die Familie begeistert, war fröhlicher Spielkamerad der Kinder und hat sich von Anfang an problemlos mit dem vorhandenen Rüden Gregg verstanden. Doch sein neues Herrchen machte Blanco von Anfang an Angst. Die Familie versuchte auf unterschiedlichen Wegen eine Freundschaft zwischen den beiden herzustellen, doch leider schlug dies fehl. Wir vermuten, dass der Mann der Familie Blancos Peiniger sehr ähnelte, sodass er seine traumatischen Erinnerungen einfach nicht ablegen konnte.

Nach sechs Wochen hat sich die Familie nun schweren Herzens dazu entschieden, Blanco ins Refugio zurückzubringen. Dort hat Blanco alle seine alten Freunde begrüßt und sich schnell wieder eingelebt.

Blanco sucht nun wieder Paten, die ihn bei Futter- und Tierarztkosten unterstützen.



 

 

 

Kontakt

Kerstin Schlottau - Vergessene Pfoten e.V. - k.schlottau@vergessene-pfoten.de - 21483 Vereinssitz Wangelau , DE - Tel.: 04155/82240

Für Blanco... Vermittlung nur in bestimmte Länder.... Knuddelt für sein Leben gern haben sich bisher 377 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns