BRUTUS - Mischling - 7 Jahre alt

Welche hundeerfahrenen Menschen geben BRUTUS eine Chance und endlich ein Zuhause?

Vorgeschichte:
BRUTUS kam vor mehr als sechs Jahren (!!) als Welpe gemeinsam mit seiner Mutter und sechs weiteren Geschwistern in unsere Obhut. Seine Mutter war offenbar ausgesetzt worden und hatte ihre Welpen allein auf der Straße zur Welt gebracht.

Während die Hundemutter und fünf seiner Geschwister bereits glücklich vermittelt werden konnten, sitzen BRUTUS und sein Bruder BROOKLYN auch nach fast sechs Jahren noch immer in der Hundepension.

Niemals hatte er ein eigenes Zuhause! Niemals gab auch nur eine einzige Anfrage für ihn! Bekommt er jetzt endliche eine Chance?

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Leider hatte er in all den Jahren nur wenig Kontakt zu Menschen und ist entsprechend zurückhaltend beim Erstkontakt. Er braucht Zeit, um sich an fremde Menschen zu gewöhnen. Er ist aber nie aggressiv - im Gegenteil. Er geht eher zurück als nach vorne.

Wenn er Vertrauen aufgebaut hat, kommt er auch gut mit Kindern klar.

Wesen:
Unser hübscher BRUTUS hatte das Pech als Welpe in eine Hundepension zu kommen, in der es ständig zu viele Hunde und permanent zu wenig Zeit für jeden einzelnen Hund gibt. Diese Umstände haben dazu geführt, dass BRUTUS nie die Chance hatte, etwas anderes kennenzulernen als andere Hunde und seinen Pfleger. Sein Pfleger hat zwar immer dafür gesorgt, dass er genug Futter und Wasser und ein Dach über dem Kopf hat. Das ist schön, aber eben nicht genug.

Dadurch ist er schüchtern und auch etwas verängstigt, wenn er auf unbekannte Menschen trifft. Er braucht etwas mehr Zeit als andere Hunde, um Vertrauen zu fassen. Wenn sein Gegenüber geduldig ist und ihm die Zeit lässt, die er braucht, dann wird er immer mutiger. Ist das Eis einmal gebrochen, ist er sehr verschmust und lieb. Absolut niemals ist er bösartig oder in irgendeiner Weise aggressiv.

Mittlerweile ist er nicht mehr so aktiv und er braucht nicht so viel Auslastung und Beschäftigung.

Wir wissen nicht, wie er sich außerhalb der Tierpension benimmt und ob er an der Leine gehen kann. So unfassbar es klingt, aber in fast sechs Jahren hat sich niemand die Zeit genommen, ihm mal die Welt außerhalb der Tierpension zu zeigen. Auf dem Gelände geht er aber vertrauensvoll mit seinem Pfleger mit.

Wir sind sicher, dass er noch alles lernen kann. Eine Schwester von BRUTUS war genauso wie er. BAMBALINA hatte das Glück, von einer tollen Familie adoptiert zu werden. Mit Liebe und Geduld hat sie es geschafft, Vertrauen zu fassen und ein glückliches Hundeleben zu führen.

BRUTUS ist also definitiv kein hoffnungsloser Fall. Im Gegenteil. Wer ihm die Zeit gibt, die er braucht, wird einen sehr lieben und freundlichen Hund bekommen.

Er ist also wie ein ausgewachsener Welpe, der noch alles lernen muss, was ein Hundeleben ausmacht. Das erfordert Geduld und vor allem auch viel Verständnis. Er hat ein Herz aus Gold und ist diese Mühe auf jeden Fall wert.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
BRUTUS ist super verträglich mit seinen Artgenossen. Er verträgt sich sowohl mit Hündinnen als auch mit Rüden sehr gut und läuft täglich in einer großen Hundegruppe.

Es wäre sehr hilfreich für ihn, wenn ein sicherer Ersthund bereits im neuen Zuhause auf ihn warten würde.

Wo soll BRUTUS leben:
Sie ahnen es schon: für BRUTUS suchen wir ganz besondere Menschen! Menschen, die viel Zeit und Geduld aufbringen können, ihm die schönen Seiten des Lebens zu zeigen. Er kennt nichts und muss alles lernen.

In seinem neuen Zuhause sollte es ruhig zugehen. Ein Ort, wo ein ständiges Kommen und Gehen herrscht, wäre nicht das Richtige für ihn. Trotzdem kann er auch in eine Familie mit älteren Kindern vermittelt werden. Auch ältere Menschen können sich gerne für ihn melden. Es wäre toll, wenn seine neuen Menschen schon etwas Erfahrung mit Hunden haben, die etwas länger brauchen, um Vertrauen zu fassen.

Es wäre auch toll, wenn in seinem neuen Zuhause bereits ein souveräner Hund leben würde, der BRUTUS ein wenig "an die Pfote nehmen" und ihm die Ängste nehmen kann. Das würde sein Einleben sicherlich sehr erleichtern.

Ein Haus mit Garten in einer ruhigen, verkehrsarmen oder auch ländlichen Gegend ist außerdem Voraussetzung für die Vermittlung. Er wird das Spazierengehen an der Leine noch lernen müssen. Vielleicht findet er das schnell toll, vielleicht braucht er aber auch etwas länger dafür. Daher muss es für ihn einen Garten geben, wo zunächst in Sicherheit mit ihm geübt werden kann.

Wer schenkt diesem wundervollen Hund ein Zuhause, wo er in Liebe und Geborgenheit leben und erfahren kann, wie schön ein Hundeleben sein kann? Er hat einen so feinen Charakter und wir würden uns unglaublich freuen, wenn er nach all den Jahren ohne echte Bezugsperson endlich seine eigene Familie finden würde.

Nehmen Sie die Herausforderung an? Dann melden Sie sich bitte schnell bei uns!

Ausreise:
BRUTUS ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort: Tierpension Albolote/Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das ?Projekt Albolote?. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com




 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für BRUTUS haben sich bisher 574 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns