Mogli...für ihn suchen wir die ganz besondere Familie.... - Podenco Mischling - 10/2016 Jahre alt

www.vergessene-pfoten.de
Update 13.05.18

Auch nach der langen Zeit im Refugio traut sich Mogli nicht an den Menschen heran. Wenn man sich ihm nähert, läuft er weg und versucht sich zu verkriechen. Mogli braucht Menschen, die sich mit Angsthunden auskennen und ihm die Sicherheit geben, die er braucht. Wenn Mogli einmal angekommen ist und sich sicher fühlt, wird er bestimmt ein toller Wegbegleiter.

Für Mogli wäre es so wichtig, endlich aus dem Refugio herauszukommen. Wir suchen für unseren Schatz die Menschen, die ihm die Zeit geben, sich zu öffnen und zu vertrauen.

Wenn Sie Mogli zu einem Leben verhelfen möchten, in dem er ohne Angst und Scheu auf den Menschen zugehen kann und endlich froh und entspannt durchs Leben spaziert, melden Sie sich bitte bei seiner Vermittlerin.

Update 27.11.17

Mogli musste früh lernen, was es heißt, ums Überleben zu kämpfen, und hat das Vertrauen in uns Menschen dabei völlig verloren. Auch jetzt weicht er fremden Menschen aus und verkriecht sich in die hinterste Ecke.

Für Mogli wäre es so wichtig, aus dem Refugio herauszukommen, zu Menschen, die ihm alle Zeit der Welt geben anzukommen, Vertrauen zu fassen und die schönen Seiten des Lebens kennenzulernen.

Wenn Mogli angekommen ist, wird er bestimmt ein ganz toller Wegbegleiter und Freund des Menschen. Wer mag unserem hübschen Schatz ein neues Leben schenken, ihm zeigen, wie schön es sein kann, einen Menschen als Freund und Beschützer zu haben, und ihm beizubringen, keine Angst mehr haben zu müssen?

Bitte melden Sie sich ganz schnell bei Moglis Vermittlerin.
Andújar, den 21.05.2017

Viel schlechter kann ein Start ins Leben wohl kaum sein: Unsere drei Podencobrüder Benji, Fuchur und Mogli sind auf der Straße geboren worden, ihre Mutter starb schon bald und sie haben – ganz auf sich gestellt – um ihr Überleben gekämpft. Menschen haben sie als unangenehme Wesen kennengelernt, denen man besser aus dem Weg gehen sollte.

Als Pilar und Freunde von ihr die jungen Rüden entdeckten, versuchten sie sie anzulocken. Da dies nicht gelang, brachten sie ihnen an jedem Tag Futter und Wasser. Dennoch konnten die drei Podis erst nach Wochen eingefangen werden – so groß ist ihre Angst vor uns Menschen.

Im Refugio sitzen Benji, Fuchur und Mogli immer beieinander und kuscheln liebevoll miteinander. Es ist wunderbar, sie so entspannt zu sehen. Menschen finden sie allerdings noch komisch. Vor allem Mogli zeigt keinerlei Anstalten, sich uns zu nähern, während Fuchur uns neugierig beäugt und Benji immerhin zum Schnuppern zur Hand kommt.

Die neuen Familien der drei müssen also viel Geduld mitbringen. Es wird Zeit brauchen, um das Vertrauen der hübschen Rüden zu gewinnen, und sie an ihre neue Umgebung zu gewöhnen, wird sicherlich ebenso behutsam vonstattengehen müssen. Ein furchtloser Ersthund würde Benji, Fuchur und Mogli das Einleben vermutlich erleichtern, ist jedoch keine Vermittlungsvoraussetzung.

Wenn Sie Interesse an Mogli haben und sich vorstellen können, einen ängstlichen Podenco bei sich aufzunehmen, kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin.



 

 

 

Kontakt

Silke Mihm - Vergessene Pfoten e.V. - silke-stefan@vergessene-pfoten.de - 21483 Vereinssitz Wangelau , DE - Tel.: 0231 /600 17 527

Für Mogli...für ihn suchen wir die ganz besondere Familie.... haben sich bisher 330 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns