Asia - Deutscher Schäferhund - 5 Jahre alt

„Bonsai-Schäferhündin“ sucht Menschen, die Erfahrung haben im Umgang mit ängstlichen Hunden.

Vorgeschichte:
Die kleinwüchsige Asia, die auf den ersten Blick, wie noch nicht ganz ausgewachsen aussieht, lebte auf sich allein gestellt auf einem Feld in der Nähe einer Ortschaft. Eine ausländische Frau bat uns um Hilfe für sie.

So kam sie zu uns ins Tierheim. Anfangs war Asia sehr verstört. Mit ihrer neuen Lebenssituation, eingesperrt in einem Zwinger, konnte sie sich nicht sofort anfreunden.

Mit der Zeit ist es aber besser geworden. Das Tierheim findet sie natürlich immer noch nicht toll, aber sie ist wenigstens zugänglicher geworden.

Krankheiten/Besonderheiten:
Leider wurde Asia – wie so viele spanische Hunde – positiv auf Leishmaniose getestet. Sie ist in Behandlung und bekommt derzeit Zyloric (Tabletten). Sie wird zeitlebens Medikamente (Kosten ca. 20 bis 30 Euro im Monat) benötigen. Es wäre außerdem anzuraten, den Bluttest einmal jährlich zu wiederholen, um bei verändertem Titer die Tablettendosis gegebenenfalls korrigieren zu können.

Wenn Asia gut eingestellt ist, ist ihre Lebenserwartung nicht zwangsläufig niedriger als bei einem gesunden Hund.

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Mit Menschen kann Asia immer noch nicht viel anfangen. Viel Positives dürfte sie aus Menschenhand bislang nicht erfahren haben. Sie kommt nicht von sich aus, um einen zu begrüßen. Man muss zu ihr gehen und sie regelrecht in die Enge treiben, um sie anfassen zu können. Sie beißt aber nicht. Sie lässt alles über sich ergehen.

Auch, wenn wir glauben, dass sie mit größeren Kindern, die ruhig auf sie eingehen, keine Probleme haben dürfte, möchten wir sie nicht in eine Familie mit Kindern vermitteln.

Wesen:
Wie oben schon beschrieben, ist Asia im Umgang mit uns Menschen nicht einfach. Sie ist sehr schüchtern und braucht eine sehr lange Anlaufzeit, um Vertrauen zu fassen. Wir glauben, dass sie in einer liebevollen Familie sehr viel schneller ihre Angst ablegen wird, als bei uns im Tierheim, wo doch viele verschiedene Menschen tagtäglich ein- und ausgehen.

Sie ist eine eher ruhige Hündin, die keinen großen Bewegungsdrang hat.

Bislang waren wir noch nicht mit ihr spazieren. Wir denken, dass es hier viel Übung bedarf, um sie sicher ausführen zu können.

Beim Futter ist Madame etwas heikel. Sie mag nicht alles fressen. Wir suchen immer etwas Besonderes für sie: Reis mit Hühnchen oder das Trockenfutter, dass wir als Spenden aus Deutschland bekommen. Das mag sie gerne.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
Asia ist sehr gut mit ihren Artgenossen verträglich. Egal, ob Rüde oder Hündin: sie fängt niemals einen Streit an. Sie spielt auch gerne mit ihren Hundefreunden, allerdings nicht sehr ausdauernd. Im Tierheim hat sie einen regelrechten Narren an dem riesigen Rüden ZACARIAS gefressen. Ihn liebt sie sehr und fängt sofort an zu winseln, sobald er in ihre Nähe kommt und das, obwohl er doch sehr rüpelhaft mit ihr spielt. Hunden gegenüber ist sie generell eher unterwürfig.

Im neuen Zuhause sollte unbedingt ein souveräner Ersthund vorhanden sein, an dem sich Asia orientieren kann.

Wo soll Asia leben:
Für Asia suchen wir Menschen mit Hundeerfahrung, die besonders auch Erfahrung haben im Umgang mit verängstigten Hunden. Wir sind sicher, dass Asia das Potential hat, ein fast normaler Hund zu werden. Mit Einfühlungsvermögen und viel Geduld wird das sicher gelingen.

Sie soll auf jeden Fall in einem Haus mit Garten in ruhiger Stadtrandlage oder in ländlicher Umgebung leben. Eine quirlige Großstadt wäre nicht der geeignete Ort für sie. Im Garten könnte man sie langsam und in Ruhe auf die große Welt außerhalb des Gartenzauns vorbereiten.

Außerdem sollte ein souveräner Ersthund, gerne ein Rüde, vorhanden sein.

Kinder sollten möglichst nicht im neuen Zuhause leben.

Glauben Sie, dass sie unserer kleinen Schäferhündin gerecht werden können? Sind Sie in der Lage, sie sicher zu führen und die Geduld aufzubringen, die es braucht, um Asia ihre Ängste zu nehmen? Wir wissen, dass Asia eine Herausforderung für ihre neuen Besitzer sein wird. Aber wir sind auch davon überzeugt, dass sie die Mühe wert ist und einmal eine wunderbare Hündin sein wird.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, dann melden Sie sich bitte bei uns! Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen.

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Ausreise:
Asia ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort:
Tierheim in Albolote/Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com





 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für Asia haben sich bisher 209 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns