TRUENO - Schäferhund-Mix - ~ 8 Jahre alt

Freundlicher Hunde-Opi mit kleineren Baustellen sucht auf seine alten Tage ein behütetes und liebevolles Zuhause.

Vorgeschichte:
Die Rettung von Trueno erfolgte in allerletzter Minute. Er wurde außerhalb der Stadt Granada gesichtet und war ein Bild des Jammers: kraftlos, dehydriert und abgemagert bis auf die Knochen. Zum Glück wurden wir gerade noch rechtzeitig informiert und konnten ihn sofort zu uns ins Tierheim holen.

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Trueno ist ein sehr lieber Rüde, der offen und freundlich auch auf fremde Menschen zugeht und sich sehr gerne streicheln lässt.

Mit Kindern wird er sich sicherlich auch gut verstehen. Da er aber schon ein älterer Hund ist, sollten Kinder im neuen Zuhause sein Ruhebedürfnis respektieren. Als Spielgefährte ist er nicht mehr geeignet.

Wesen:
Unser zauberhafter Hunde-Opi ist eine Seele von Hund! Wir wissen nicht, was er erlebt hat, aber er hat die Vergangenheit hinter sich gelassen. Anfangs war er sehr schwach und konnte kaum aus eigener Kraft aufstehen. Wir mussten ihm beim Aufstehen helfen. Doch er hat sich sehr gemausert und von Tag zu Tag wird er kräftiger und schöner. Er ist ein sehr ruhiger, dankbarer Rüde, der jede noch so kleine Aufmerksamkeit und Streicheleinheit sehr genießt. Verspielt ist er natürlich nicht mehr. Viel lieber liegt er an einem sonnigen, warmen Plätzchen und schaut dem Treiben um sich herum zu oder wandert gemächlich durch den Auslauf im Tierheim.

Bislang beschränken sich seine Spaziergänge auf den Innenhof des Tierheims. Wir hatten noch keine Gelegenheit ihn an der Leine außerhalb des Tierheimgeländes auszuführen. Aber wir erwarten, dass er gut leinenführig ist und sich auch sein Temperament nicht verändern wird. Auch glauben wir nicht, dass er Ängste vor Straßenlärm, unbekannten Situationen oder Menschen zeigen wird. Er hat ja auf der Straße gelebt und wird einiges gewohnt sein.

Seinen Zwinger hält er sauber, weshalb wir davon ausgehen, dass er stubenrein ist. Für ihn ist es kein Problem, stundenweise allein zu bleiben.

Besonderheiten/Krankheiten:
Ihm fehlen seine Vorderzähne. Er kann aber trotzdem normal fressen.

Obwohl Trueno jetzt schon kräftiger ist, wurde festgestellt, dass er nach wie vor Probleme mit den Hinterbeinen hat. Noch konnte leider nicht abgeklärt werden, ob er eventuell Arthrose und/oder HD hat. Derzeit bekommt er Medikamente gegen die Schmerzen. Auf jeden Fall ist die Kälte im Winter Gift für ihn. Sein geschundener Körper braucht ganz dringend Wärme.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
Wir haben ihn bislang noch nicht mit den anderen Hunden vergesellschaftet. Doch wir erwarten keine Probleme mit ihm. Er ist so ruhig, ausgeglichen und souverän, dass er Streitigkeiten sicherlich nicht suchen, bzw. sie meiden wird.

Ob er mit Katzen verträglich ist, können wir auf Anfrage gerne für Sie testen.

Wo soll Trueno leben:
Der süße Hunde-Opi soll es noch einmal richtig schön haben im Leben. Wir wünschen uns Menschen für ihn, die ihn nach Strich und Faden verwöhnen und ihn mit Liebe und Zuneigung überschütten. Auf keinen Fall soll er alleine und traurig im Tierheimzwinger sterben.

Er könnte gerne in eine Familie mit oder ohne – ruhigere – Kinder vermittelt werden, aber genauso gut natürlich auch zu älteren Menschen und auch zu Hundeanfängern. Er braucht keine langen Spaziergänge mehr und ist mit kürzeren Runden auch zufrieden.

Sein neues Zuhause sollte ebenerdig sein. Ideal wäre ein Haus mit Garten, in den er ohne Stufen überwinden zu müssen, gelangen kann.

Wir können Ihnen nicht sagen, wie viel Zeit Trueno noch bleibt. Durch die Zeit auf der Straße ist er vielleicht schneller gealtert, als ein Hund, der von Welpenbeinen an immer das allerbeste Futter und tierärztliche Versorgung bekommen hat. Was wir Ihnen aber sicher sagen können ist, dass Sie die Adoption eines Hundesenioren wie Trueno nicht bereuen werden! Diese alten Tiere geben einem so viel zurück, dass sie einen leicht vergessen machen, dass sie vielleicht mehr Pflege benötigen und sicher auch häufiger zum Tierarzt müssen und ja, auch nicht so lange bei einem bleiben, wie ein jüngerer Hund.

Aufgrund der noch ungeklärten Probleme mit den Hinterbeinen ist anfangs u. U. noch eine kostspieligere Diagnostik notwendig, ebenso wie die eine vermutlich notwendige Dauerbehandlung mit Medikamenten. Seine neuen Menschen sollten also weder Zeit, Mühe noch Kosten scheuen, um ihm das Leben so lebenswert wie möglich zu machen.

Trueno wird es seinen Menschen danken, wenn er noch einmal Liebe und Zuneigung erleben, auf einem weichen Bettchen schlafen darf, regelmäßig gutes Futter und ein paar Leckerlies bekommt und am Ende nicht alleine sterben muss.

Bitte lassen Sie nicht zu, dass er einsam im Tierheimzwinger stirbt! Bitte melden Sie sich für ihn und geben ihm eine Chance! Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen.

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Ausreise:
Trueno ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort:
Tierheim in Albolote/Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
Ansprechpartner (in Deutschland): Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com




 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für TRUENO haben sich bisher 138 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns