Nero - Schäferhund - 4 Jahre alt

Der schöne Nero kam als Fundtier in die Tötung – er hatte sogar einen Chip und der Besitzer konnte ausfindig gemacht werden. Allerdings wollte dieser kein Geld für Nero bezahlen und hat ihn einfach dort gelassen, sein Todesurteil – fast. Denn Ancsa hat Nero aus der überfüllten Tötung gerettet. Nach der Quarantäne-Zeit ist Nero nun im Tierheim eingezogen.

Nero ist recht selbstbewusst und versuchte in der ersten Zeit, seine Wünsche, z.T. auch mit Knurren durchzusetzen. Dies hat sich aber gelegt, da niemand drauf reagiert hat. Sein Verhalten gegenüber Hunden ist in der Regel friedlich, jedoch versucht er auch hier alles für sich zu beanspruchen, was natürlich schnell mal zu Unfrieden führen kann. Zwei Rüden im Tierheim mag er allerdings überhaupt nicht leiden, wenn diese in die Nähe seines Zwingers kommen, dreht er völlig auf.

Nero sollte daher möglichst als Einzelhund vermittelt werden oder aber zu einer souveränen Hündin. Die neuen Besitzer sollten Hundeerfahrung und die nötigen körperlichen Voraussetzungen zum Führen dieses tollen Hundes mitbringen. Der Besuch einer Hundeschule oder Hundeplatzes ist unbedingt zu empfehlen. Nero sollte geistig und körperlich beschäftigt werden und eine klare Regeln vermittelt bekommen. Kleine Kinder sollten aufgrund seiner Größe und des ungestümen Verhaltens nicht in der neuen Familie sein.
Schutzgebühr 300€ / bei Kastration 340 €
Hund kann in Ungarn kastr. werden



 

 

 

Kontakt

Ulrike Erdmann-Brocker - Fellfreunde e.V. - Ein Herz für alle Felle - u.erdmann-brocker@fellfreunde.de - 0 Nero ist in Ungarn, DE - Tel.: 0000000

Für Nero haben sich bisher 169 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns