Lee - Pekinese - 11 ? Jahre alt



Warum der alte Pekinesenrüde Lee auf der Straße landete, ist nicht bekannt. Jedenfalls haben die Besitzer nicht nach Lee gesucht.
Was dem armen Lee auf der Straße Ungarns widerfuhr, hat ihn schwer traumatisiert.

Er geriet in die Hände von Tierquälern. Diese banden ihm Bierdosen an die Rute und zündeten sie an. Man mag es sich nicht vorstellen, welche Ängste und Schmerzen Lee ertragen musste, bevor er von Tierschützern gerettet wurde.
Lee ist schon einige Jahre in der Obhut von Ancsa und Jozsi, denn die sellischen Wunden sitzen tief. Bei unseren Besuchen in den vergangenen Jahren, konnten wir nie Kontakt zu ihm herstellen, zu groß war sein Misstrauen und seine Furcht vor Menschen. Er hatte jegliches Vertrauen gegenüber Fremden verloren und schnappte um sich, wenn man ihn anfassen wollte. Einzig Ancsa und Jozsi haben im Laufe der Zeit sein Vertrauen gewonnen.

Daher kam es uns bei unserem letzten Besuch wie ein kleines Wunder vor, als Lee zu uns heran kam und wir ihn behutsam streicheln durften.
Wir glauben, dass nun für Lee die Zeit gekommen ist, in ein schönes, liebevolles Zuhause zu ziehen. Natürlich braucht Lee ganz besondere Menschen, Menschen, die ihn verstehen, akzeptieren, dass er vielleicht viel Zeit brauchen wird, um Vertrauen zu fassen. Menschen, die damit umgehen können, wenn zunächst kein Körperkontakt von Lee gewünscht wird.

Es wäre schön, wenn das neue Zuhause ebenerdig wäre und einen Garten hätte. Eine sovueräne Hündin könnten wir uns als Gesellschaft für Lee vorstellen, mit Rüden kam es im Tierheim immer zu Reibereien, wenn auch nicht klar ist, von welcher Seite diese ausgingen.



 

 

Kontakt

Carola Horlemann - Fellfreunde e.V. - Ein Herz für alle Felle - info@fellfreunde.de - 0 Lee ist in Ungarn, DE - Tel.: 0157 50336165

Für Lee haben sich bisher 202 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns