NANA (blind) - Mischling, ca. 42 cm - 6 Jahre alt


NANA ist der Hölle entronnen und sucht ein Zuhause, in dem sie in liebevoller Geborgenheit leben darf!

Vorgeschichte:
NANA wurde gemeinsam mit ihrer Tochter SUSI gerettet. Beide hatten kurz zuvor Welpen geboren, die von einem Nachbarn erschlagen wurden, weil der keine Hunde in seiner Nachbarschaft wollte.

Sie lebte auf dem Land bei einem Mann, der sein Leben nicht mehr im Griff hatte. Das Haus glich einer Ruine und der Mann war u. a. alkoholkrank. Doch er liebte seine Hunde und war auch in der Lage, sie mit Futter zu versorgen. Doch er ließ NANA und die anderen Hunde, die bei ihm lebten, oft allein und so konnte er sie nicht vor dem Nachbarn schützen, der Hunde hasst.

Besonderheit:
Auch NANA sollte erschlagen werden. Durch einen bestialischen Schlag auf den Kopf verlor sie ihr Augenlicht. Wie wir jetzt wissen, ist NANA komplett blind. Anfangs dachten wir noch, sie habe noch ein Restsehvermögen, da sie sich problemlos orientiert und zurechtfindet.

Doch der Tierarzt, der auf Augenerkrankungen spezialisiert ist, stellte fest, dass die beidseitige Erblindung auf Schläge auf ihren Kopf zurückzuführen ist. Der Zustand ist irreversibel und neurologischer Natur.

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
Anfangs ist NANA etwas zurückhaltend und schüchtern, doch schon bald nach dem ersten Kennenlernen taut sie auf und dann ist sie eine sehr liebe und verschmuste Hündin. Beim Tierarzt hält sie brav still und lässt alles Notwendige stoisch über sich ergehen.

Mit Kindern versteht sie sich sehr gut und geht liebevoll mit ihnen um.

Wesen:
Seit NANA in der Hundepension untergebracht ist, hat sie sich sehr zum Positiven geändert. Nicht, dass sie vorher ein „schlechter“ Hund war. Nein. Aber sie ist viel entspannter geworden und lernt gerade, das Leben zu genießen. In ihrem früheren Leben hat sie die Hölle durchlebt. Diese Geschichte lässt sich nicht von einem auf den anderen Tag löschen. Aber NANA hat sich nicht unterkriegen lassen und ist eine total liebe und sanfte Hündin, die sich unterwürfig zeigt und sich bereitwillig streicheln und liebkosen lässt.

Sie ist eine ruhige, ausgeglichene und sehr dankbare Hündin, die sich trotz ihrer völligen Erblindung nach einer Eingewöhnungszeit gut zurechtfindet. Obwohl sie sicherlich niemals Erziehung genossen hat, ist sie sehr gehorsam und achtet auf ihre Bezugsperson.

In der Hundepension hat sie sich vergleichsweise schnell eingewöhnt und findet sich jetzt gut zurecht. Hier merkt man ihr ihre Erblindung nicht mehr an. Sie ist zumeist in Begleitung ihrer Tochter SUSI unterwegs.

Sie hat bislang noch nie in einem Haus gelebt. Das Zusammenleben mit Menschen in einem Haus oder einer Wohnung muss sie noch lernen.

An der Leine ist sie noch unsicher und auch ängstlich Unbekanntem gegenüber. Nicht nur, weil sie sicherlich bisher niemals an einer Leine spazieren geführt wurde, sondern natürlich auch, weil sie blind ist. Es bedarf etwas Übung, um sie daran zu gewöhnen. Einen Jagdtrieb hat sie nicht. Im Auto ist sie bisher ein paar Mal mitgefahren, was ganz gut funktioniert hat.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
NANA ist gut mit Artgenossen verträglich. In der Hundepension ist sie sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen im Auslauf. Von ihr geht keinerlei Aggression aus. Sie wäre gut als Zweithund geeignet. Am meisten würden wir uns freuen, wenn sie gemeinsam mit ihrer Tochter SUSI vermittelt werden könnte. Die beiden sind ein eingespieltes Team.

Ob sie Katzen mag, wissen wir nicht. Auf Wunsch können wir sie gerne testen.

Wo soll NANA leben:
Für NANA suchen wir ein eher ruhiges Zuhause bei Menschen, die nicht die Angewohnheit haben, ständig ihre Möbel umzustellen. Es kann sich gerne eine Familie mit Kindern für sie melden, sehr gerne auch ältere Menschen. Grundsätzlich ist sie auch für Hundeanfänger geeignet.

Ideal wäre es, wenn Sie ein Haus mit Garten bieten könnten, damit sich NANA gefahrlos im Garten frei bewegen kann. Da NANA das Leben in einer quirligen Stadt nicht kennt, bevorzugen wir einen Platz in ruhiger Stadtrandlage oder auch in ländlicher Umgebung.

Ein Traum wäre es für uns, wenn Sie Interesse daran hätten, NANA gemeinsam mit ihrer ebenfalls freundlichen und lieben Tochter SUSI zu adoptieren. Manchmal werden Träume ja wahr... ;-)

NANA hat es so sehr verdient, ein Leben in Liebe und Geborgenheit zu leben! Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie NANA ein liebevolles Zuhause schenken wollen. Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle Fragen.

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Ausreise:
NANA ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und wird vor Ausreise auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort:
Tierpension in Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 300 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Albolote/Granada, Spanien
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com
Ansprechpartnerin (in Deutschland):
Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
anja@tierhilfe-hegau.de




 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für NANA (blind) haben sich bisher 6 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns