POMELO - Schäferhund-Mix - 7,5 Jahre alt

Wer gibt unserem Pomelo endlich eine Chance?

Pomelo ist eines unserer Sorgenkinder. Er lebte von klein auf bei Zigeunern, die mit ihrem mobilen Marktwagen unterwegs waren. Eines Tages hörte aber eine unserer Freiwilligen, dass die Zigeuner den großen dunklen Rüden zurückgelassen hatten. Die Zigeuner kamen zwar nach einer Woche zurück, weigerten sich aber, Pomelo wieder mitzunehmen. Jede Woche blieb Pomelo verzweifelt zurück und wartete …
Den Anwohnern war der große streunende Hund bald ein Dorn im Auge und die Kollegin musste handeln, sollte Pomelo nicht in der Perrera (Tötungsstation) landen. Unser Tierheim Albolote war wie so oft übervoll, also holte sie ihn von dort weg und brachte Pomelo in einer Tierpension unter. Das alles war schon im Jahr 2014(!!!). Seither wartet er nun wieder …

Verhalten zu Menschen generell, Kinderverträglichkeit:
Pomelo ist ein sehr menschbezogener und liebenswerter Hund. Er hat auch vor Fremden keine Angst, denn es könnte ja sein, dass er Streicheleinheiten bekommt :-) Er könnte auch mit Kindern leben. Allerdings bevorzugt er mittlerweile die Ruhe, so dass eine Familie ohne oder mit älteren Kindern besser geeignet wäre.

Wesen:
Pomelo ist -wie schon erwähnt- ein sehr lieber Hund und überhaupt nicht dominant uns Menschen gegenüber. Man kann ihn nehmen, streicheln und es bedarf auch keinerlei scharfen Worte, denn er ist sehr gehorsam. Er hat einen guten Charakter, ist ruhig und gelehrig. Die Sturm- und Drang-Zeit hat Pomelo hinter sich. Er legt sich lieber irgendwo hin. Liebend gerne geht er spazieren. An der Leine geht Pomelo übrigens sehr gut, ohne zu ziehen. Dabei hält er ständig Blickkontakt mit seinen Ausführern.

Auch bei den Besuchen beim Tierarzt oder bei Autofahrten benimmt er sich stets vorbildlich. Er ist allerdings sehr neugierig und möchte am liebsten die ganze Zeit durchs Fenster gucken, weshalb es besser wäre, wenn er in einer Box fährt, denn dann kann er nicht umfallen und legt sich gleich von Anfang an hin.

Pomelo hatte nie ein Zuhause. In der Tierpension liebt er sein Bettchen, das er in seinem Zwinger hat. Auch wartet er meist darauf, dass sein Zwinger aufgeht, damit er sein Geschäftchen draußen machen kann. Wir nehmen daher an, dass er – wenn auch nicht gleich am Anfang – ziemlich schnell stubenrein sein wird.

Die vielen Jahre hinter Gitter waren seiner Gesundheit nicht zuträglich. Im Sommer 2019 wurden sein Fell und seine Haut schlechter. Da ein erneuter Test auf Mittelmeerkrankheiten keine Ursache ergab, ließen wir die Schilddrüse testen. Unser Pomelo hat eine Schilddrüsenunterfunktion und muss Medikamente nehmen. Zudem bekommt er ein leicht verdauliches Futter, das ihm die Nährstoffaufnahme erleichtert. Dadurch, dass er sehr oft liegt (Spaziergänge sind äußerst selten) hatte er schon zwei Mal eine Schleimbeutelentzündung, die aber komplett verheilt sind.

Pomelo ist ein ganz besonderer Hund, sein Fell und sein Blick erinnern an einen Wolf und machen ihn unbeschreiblich attraktiv. Leider kommt das auf den Fotos nicht so gut rüber.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
In seiner Teenie-Zeit und in jungen Jahren war Pomelo ein dominanter Hund. Gelegentlich gab es Probleme mit Rüden.
Diese Zeiten liegen hinter ihm. Er lebt tagsüber mit Rüden und Hündinnen zusammen. Sollte ihn ein Hund jedoch provozieren, lässt er sich auch heute noch nicht die Butter vom Brot nehmen. Aber er sucht von sich keinen Streit.
Er sollte entweder als Einzelhund leben oder bei nicht dominanten Hündinnen. Dominant ist er nur noch, wenn es ums Futter geht. Das mag er nicht mit anderen Hunden teilen.

Wo soll Pomelo leben:
Für unser Sorgenkind wünschen wir uns ein ruhiges Zuhause. Nach so vielen Jahren im Tierheim mit kalten Wintern und heißen Sommern hoffen wir, dass er wenigstens in seinem letzten Lebensabschnitt eine Familie findet, die ihn liebhat und ihn nimmt wie er ist. Sicherlich könnte er auch einige Stunden alleine verbringen.

Aufgrund seines „Macho-Charakters“ als er jung war, hat sich nie jemand für ihn interessiert und die Jahre vergingen. Aber er ist älter und ruhiger geworden und hat es nicht verdient, in einem kalten Zwinger zu sterben, ohne jemals die Zuneigung in einer Familie kennengelernt zu haben.

Pomelo ist ein großer Hund und trotz seines Alters hat er immer noch Kraft, weshalb wir Menschen mit Hundeerfahrung und Standfestigkeit suchen. Für Hundeanfänger ist er aufgrund seiner Größe und Kraft nicht geeignet.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie sich vorstellen können, mit Pomelo zu leben.

Pomelo ist bei Übergabe kastriert, geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort: Tierpension in Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 150 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe, die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:

Tierschutzverein Albolote/Granada
Spanien
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com

Ansprechpartner (in Deutschland):
Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
anja@tierhilfe-hegau.de




 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für POMELO haben sich bisher 43 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns