TARZAN - Schäferhund-Mix - 8 Jahre alt

Notfall: Traumhund TARZAN soll endlich ein geliebter Familienhund werden!

Vorgeschichte:
TARZAN wurde zusammen mit einer Hündin, die wir natürlich JANE genannt haben, auf einem Feld gefunden. Die beiden waren zwar nicht unterernährt, dafür aber übersäht mit Zecken und anderem Ungeziefer. Da TARZAN einen Chip hatte, konnten wir seinen früheren Besitzer kontaktieren. Der erzählte uns, dass ihm der Hund zwei Jahre zuvor gestohlen worden sei. Nun könne er sich aber nicht mehr um ihn kümmern und wolle ihn nicht zurückhaben. Aufgrund seines zutraulichen und freundlichen Wesens gehen wir nicht davon aus, dass er jemals misshandelt wurde. Aber vermutlich hat er sein ganzes Leben nur im Außenbereich als Wachhund gelebt und kennt Wohnungshaltung gar nicht.

TARZAN ist nun schon seit unfassbaren vier Jahren in unserer Obhut und leider auch nicht jünger geworden. Mit seinen mittlerweile acht Jahren zählt er aber längst noch nicht zum alten Eisen und sucht nunmehr dringend ein liebevolles Zuhause. So ein durch und durch toller Hund gehört in eine super nette Familie – und zwar so schnell wie möglich!

Krankheiten:
TARZAN leidet mittlerweile leider – wie so viele spanische Hunde - an Leishmaniose und muss nun zeitlebens Allopurinol in Tablettenform nehmen, was er – da es dann immer ein extra Stück Wurst gibt – ganz toll findet. Diese Behandlung ist im Normalfall nicht teuer, sie kostet etwa 20-25 Euro im Monat. Einmal pro Jahr sollte zudem ein großes Blutbild gemacht werden, um die Blutwerte zu kontrollieren, eventuell kann die Dosis dann auch verringert werden. Gerne stehen wir Ihnen hierbei für weitere Fragen zur Verfügung.

Wenn TARZAN gut eingestellt ist, ist seine Lebenserwartung nicht zwangsläufig geringer als bei einem gesunden Hund.

Verhalten zu Menschen generell; Kinderverträglichkeit:
TARZAN ist ein sehr aufgeschlossener und menschenbezogener Hund. Wenn seine Bezugsperson bei ihm ist, verhält er sich auch Fremden gegenüber absolut freundlich. Ist er alleine auf seinem Territorium, meldet er fremde Besucher und weiß sich in Szene zu setzen, um unerwünschten Besuch zumindest abzuschrecken.

Beim Tierarzt hält er brav still und lässt alles über sich ergehen.

Mit Kindern versteht er sich sehr gut. Wir haben ziemlich wilde 9jährige Kinder auf ihn losgelassen und er zeigte sich sehr erfreut über die Gesellschaft der Kinder und ließ sich sehr gerne von ihnen streicheln und war sehr gutmütig. In der Hundepension leben zwei sechs- und dreijährige Kinder, denen er quasi beim Großwerden zugesehen hat. Niemals gab es Probleme oder Missverständnisse zwischen ihm und den Kindern.

Wesen:
TARZAN ist kein dominanter Hund. Im Gegenteil! Schäferhund-typisch möchte er seinen Menschen gefallen und für ein Leckerchen tut er sowieso alles! :-) Er ist sehr treu und gehorsam. Er lernt sehr schnell und seine neuen Menschen sollten auch ein bisschen mit ihm trainieren, da ein Hund in seiner Größe in jeder Situation perfekt gehorchen muss.

Im Großen und Ganzen ist TARZAN ein ausgeglichener und schon ruhigerer Hund. Er spielt aber hin und wieder mit einer jungen Hündin oder sucht sich andere Hunde für eine kurze Spieleinheit. Er braucht nicht mehr viel Auslastung, um glücklich zu sein. Schöne, lange Spaziergänge reichen ihm. Diese sind auch notwendig, weil er über die Jahre in der Hundepension ein bisschen zu viel an Gewicht zugelegt hat. Die überschüssigen Kilos sollte er verlieren, um seine Gelenke so lang wie möglich geschmeidig zu halten. Es ist gut möglich, dass er – einmal erschlankt – ein bisschen lebhafter wird. Er liebt es sehr, gestreichelt zu werden und ist glücklich in der Nähe seiner Menschen. Eine echte Schmusebacke!

In der Hundepension zeigt er sich ruhig und entspannt, auch wenn er eingesperrt sein muss. Wir nehmen an, dass man ihn nach einer Eingewöhnungszeit im neuen Zuhause durchaus ein paar Stunden allein zuhause lassen kann.

Der bildschöne Rüde geht sehr gerne spazieren. Anfangs ist er immer ziemlich aufgeregt, weil er momentan leider nicht regelmäßig die Gelegenheit zum Spazierengehen bekommt. Dann zieht er auch an der Leine. Doch schon nach kurzer Zeit hat er sich beruhigt und geht glücklich und entspannt mit. Er zeigt keinerlei Ängste vor Straßenlärm, unbekannten Situationen oder Menschen. Nur bei sehr großer Hitze hält sich seine Lust an Bewegung arg in Grenzen und er sucht alsbald einen schattigen Platz. Ein Jagdtrieb konnte bislang nicht festgestellt werden.

TARZAN fährt problemlos im Auto mit. In der Regel steigt er auch von alleine ein. Andernfalls, zum Beispiel, wenn der Einstieg zu hoch ist, muss man ihm ein bisschen helfen.

Verträglichkeit mit Artgenossen:
Generell ist TARZAN sehr gut mit Artgenossen verträglich. Bei Rüden entscheidet manchmal die Sympathie. Auch beim Spaziergang kann es sein, dass er den ein oder anderen Rüden anblafft. Zu einer Hündin könnte er sicherlich gut dazu vermittelt werden. Bei der Fütterung sollten die Hunde allerdings getrennt werden, da TARZAN dazu neigt, sein Futter zu verteidigen.

Ob er sich mit Katzen versteht, wissen wir nicht. Auf Wunsch können wir ihn gerne für Sie testen.

Wo soll TARZAN leben:
Für TARZAN suchen wir eine liebevolle Familie, sehr gerne mit fröhlichen Kindern, denn er ist ein echter Familienhund! Die tägliche Tablettengabe und die regelmäßige Kontrolle seiner Blutwerte sollten gewährleistet werden können.

Sein neues Zuhause sollte ebenerdig sein; ein Haus mit eingezäuntem Garten wäre ideal. Da TARZAN noch nie in seinem Leben in einem Haus gelebt hat, könnte es sein, dass es anfangs etwas Übung und Geduld bedarf, ihn an das Leben im Innenbereich zu gewöhnen. Wir sind aber sicher, dass er schnell die Vorzüge eines warmen Hauses zu schätzen lernen wird. In der Regel sind selbst Hunde, die niemals im Haus gelebt haben, von Anfang an stubenrein. Anfangs kann es aber durchaus mal das ein oder andere Malheur geben. Der Hund muss sich eventuell zunächst an die Gassigehzeiten gewöhnen.

Bitte geben Sie unserem TARZAN eine Chance, wenn Sie glauben, dass er vom Charakter zu Ihnen passen könnte! Er ist so ein lieber und toller Hund, der es verdient hat, endlich ein Leben an der Seite seiner Familie führen zu dürfen. Lassen Sie sich bitte nicht von seinem Alter und schon gar nicht von seiner Leishmaniose abschrecken. Wir können nicht vorhersagen, wie alt er wird, aber bei einem Welpen können wir Ihnen auch kein Versprechen auf ein langes Leben geben.

Gerade die älteren Hunde sind es, die einem so unendlich viel zurückgeben. Es ist bezaubernd zu sehen, wie sie das Leben neu entdecken und sehr schnell lernen, es zu genießen und das alte Leben ein für allemal hinter sich zu lassen. Bitte geben Sie sich einen Ruck! TARZAN ist ein absoluter Traumhund! Rufen Sie uns an!

Allgemeiner Hinweis:
Zu rassespezifischen Merkmalen und/oder möglichen generellen gesundheitlichen Problemen, die u. a. von der Anatomie eines Hundes abhängen können (z. B. kurze Beine i. V. m. langem Rücken, o. a. typische Probleme vieler großer Hunde, wie Magendrehung etc.) informieren wir Sie bei Interesse an dem Tier und den sich anschließenden Vermittlungsgesprächen gerne ausführlich.

Ausreise:
TARZAN ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Aufenthaltsort:
Tierpension in Granada, Spanien

Informationen zum Tierheim Albolote:
Albolote ist eine Kleinstadt in Spanien, auf dem andalusischen Festland. Täglich werden hier ca. 150 Hunde und ca. 100 Katzen versorgt. In Albolote wird nicht getötet!

Wir sind eine private Tierschutzorganisation und deshalb angewiesen auf Spenden. Es gibt nur eine fest angestellte Mitarbeiterin, alle anderen Helfer sind ehrenamtlich im Tierheim tätig. Alle zusammen stecken viel Zeit, Engagement und Liebe in das „Projekt Albolote“. Wir arrangieren Tierheimfeste in der Stadt, klären über Kastrationen auf, besuchen mit den Hunden Altenheime, Kindergärten usw. und informieren über Tierschutz ganz allgemein. Es soll sich auch langfristig etwas ändern in Spanien!

Bei der Mühe die sich wirklich ALLE geben, ist Albolote trotzdem kein schöner Ort für unsere Schützlinge. Eigentlich immer voll besetzt, laut, eng. Es gibt viele Zwingeranlagen und zwei sehr beengte Katzenbereiche. Wegen der vielen Tiere haben unsere Hunde nur täglich zwei Stunden Freilauf, während ihre Zwinger gereinigt werden. Zum Teil müssen wir sogar die Waschküche und Vorratsräume belegen, wenn das Tierheim mal wieder aus allen Nähten platzt, was in letzter Zeit eigentlich ständig der Fall ist.

Also bestenfalls ein Dach über dem Kopf und Versorgung, mehr können wir nicht bieten. Ein Tierheim eben - aber ganz sicher kein Zuhause und kein Ort, an dem irgendein Tier sein Leben verbringen sollte! Die meisten unserer Schützlinge haben nur eine Chance (auch aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage und der hohen Arbeitslosigkeit in Spanien), wenn sie ins europäische Ausland vermittelt werden können. Hierzulande finden sich immer weniger Menschen, die einen Hund oder eine Katze adoptieren können/möchten.

Ohne Vermittlungen ist dauerhaft kein Tierschutz möglich. Deshalb arbeiten ALLE Helfer und Helferinnen in Spanien und Deutschland Hand in Hand zusammen um die Hunde und Katzen DIREKT aus dem Tierheim in ein schönes Zuhause vermitteln zu können.

Kontakt:
Tierschutzverein Asociación Amigos de los Animales
Albolote/Granada (Spanien)
E-Mail: AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com

Ansprechpartner (in Deutschland):
Anja Keller
Tel: 0152/21 81 93 48
anja@tierhilfe-hegau.de



 

 

 

Kontakt

Anja Keller - Asociacion Amigos de los Animales, Granada - AsociacionAmigosAnimales@yahoo.com - 18552 Albolote / Granada, I - Tel.: 49 (0)152 21819348

Für TARZAN haben sich bisher 90 Besucher interessiert.

<- zurück

Ein Bällchen für Gina

Unterstütze uns